„Weg mit den Gasfackeln!“: Neun Mädchen haben mit ihrer Klage Erfolg

Einem Gerichtsurteil zufolge dürfen im Zusammenhang mit der Erdölförderung im Amazonasgebiet keine neuen Gasfackeln mehr genehmigt werden.

Tausende von Todesfällen, Schäden in Milliardenhöhe
53 Jahre lang verbrannten im Zuge der Erdölförderung erst Texaco, dann der Konzern Petroamazonas sowie ausländische private und öffentliche Unternehmen Milliarden Kubikmeter Gas. Bei der Gasverbrennung werden hochgradig krebserregende Partikel wie polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAKs) und Benzol freigesetzt.

Link zum Artikel des Nachrichtenpools Lateinamerika:

https://www.npla.de/thema/umwelt-wirtschaft/weg-mit-den-gasfackeln-neun-maedchen-haben-mit-ihrer-klage-erfolg/